Nintendos Switch NES Gamepads sind unnötiger Müll der Vergangenheit

Sie sind zu teuer für ihre limitierte Funktion.

Wie viel würdest du bezahlen, um zurück in die 8-bit Ära trasportiert zu werden? Nintendo hat uns bereits eine Geschmacksprobe ihrer notalgischen Kontroller gegegen, mit einer $60 NESClassic, und jetzt gibt es ähnlich teure NES Kontroller für den Switch. Die Schattenseite: Sie kosten $60 und sie sind nur für Switch Online Nutzer verfügbar. Und, nicht dass es eine Überraschung wäre, sie sind nicht wirklich nützlich, wenn man sie außerhalb von NES Spielen auf Switch verwenden möchte.

Pros:

  • Sie schauen und fühlen sich wie das Orginal an
  • Die Drahtlose Verbindung funktioniert gut

Contra:

  • Teuer
  • Nur für NES Titel verwendbar
  • Benötigt Switch Online Abonnement

Zusammenfassung

Nintendos NES Gamepads für den Switch sind so ziemlich was man erwarten würde: Eine Dosis Retro Aktion verpackt in einer ziemlich teuren, Kabellosen Hülle. Sie funktionieren einwandfrei für NES Titel, aber quasi totaler Quatsch überall sonst.

Wenn ich ehrlich bin, Ich habe NES Kontroller noch nie richtig gemocht. Als Kind hasste ich die Art, wie das Gerät auf meine Handfläche drücke und Linien hinterließ. Als das SNES erfunden wurde, mit besseren ergonomischen Gamepad, welche außerdem mehrere Funktionen hatte und bessere direktionale Knöpfe, war ich froh als mein NES als Staubfänger diente. (Der SNES Kontroller war ein bahnbrechendes Design, welches uns heute noch beeinflusst –  du kannst Spuren davon  auf allen Sony und Microsoft Gamepads finden). Aber im Rückblick, erkenne ich natürlich, wie wichtig damals der NES Kontroller für die Gaming Welt war. Der Kontroller repräsentiert die unangenehmen Joysticks und großen Tastaturen von damals. Es war einfach und zugänglich, etwas was für Eltern und Kinder ohne Training nutzbar war.

Die neuen Swich NES Kontrollers sehen genauso aus wie das Orginal, mit den gleichen Ecken, Plastik Konstruktionen und konkave Druckknöpfe, für alle Finger passend. Aber natürlich gibt es ganz wichtige Unterschiede: Sie sind kabellos. Außerdem gibt es jetzt die L und R Knöpfe auf der Oberseite, vernetzt mit der Switch Leistenverbindung. Man lädt sie auf, indem man sie auf die Switch gleiten lässt und dort ansteckt. Aber nicht wie die Joy-Cons, man muss die Switch nicht halten, während die NES Pads verbunden sind. Sie sind einzig und alleine dafür gebaut unverbunden Kabellos zum spielen.

Nach dem genaueren begutachten der Kontrollers und den System Updates, war ich bereit für etwas retro Aktionen. Und da stieß ich schon auf mein erstes Problem: Man kommt nicht zum Hauptmenü wie bei einem normalen Switch Spiel. Meine Konsole brachte mich automatisch zu Super Smash Bros zurück. Und dazu kam, dass es unmöglich ist, das spiel zu verlassen mit diesem Kontroller! Ich musste wirklich einen Joy-Con anschließen, um das spiel zu wechseln. Als ich dann endlich im Hauptmenü war, war es kein Problem mit dem NES Konrtoller zu navigieren und ein neues Spiel auszusuchen.

Meine Haupttestungskriterium für NES Emulatoren und Ausrüstung ist einfach: Wie gut spielt sich Super Mario Bros. 3? Es ist eine 8-bit Plattform und sehr raffiniert, welches es zu einem großartigen Testspiel macht für Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Als ich meine Fährigkeiten zurück gewonnen hatte, Racoon Mario zu fliegen und die erste Welt des Spiels überwunden hatte, war ich äußerst überrascht wie sehr ich das Spielen mit der Konsole genossen habe. Erinnerungen an meine Kindheit kamen in mir auf, als ich stundenlang mit meinem Bruder Mario 3 spielte.

Natürlich fühlt sich der Kontroller viel kleiner an, jetzt wo ich Erwachsenenhände habe und es ist weit entfernt von ergonomisch. Aber es passt sehr gut zu Mario, wo man den B Knopf andauernd betätigen muss um zu rennen, wobei man manchmal den Daumen auf dem A Knopf platziert um zu springen. Das habe ich jahrelang als Kind getan und es fühlt sich sehr natürlich an, wenn die Knöpfe genauso platziert sind wie damals, nämlich horizontal, nicht iwe bei den heutigen Spielen in einem seltsamen Winkel. Vielleicht ist es auch nur meine Erinnerung daran, aber es fühlt sich sehr viel komfortabler an Mario 3 auf der NES zu spielen, als auf einem Joy-Cons oder teueren Switch Pro Kontrollern. In das Spiel River City Ransom und Ninja Gaiden zu springen war ein ähnliches Erlebnis – Straßen Schläger zu verhauen und als Ninja über Hindernisse zu springen fühlt sich so gut wie damals an.

  Aber braucht man das NES Gamepad nun wirklich? Das ist eine schwierige Frage. Für 60$ pro Stück, ist es fast zu teuer für Kontroller, die ja nur für NES Titel gebaut wurden. Und nicht vergessen, man muss außerdem noch für die Switch Online Service Gebüren hinlegen ($20 pro Jahr und pro Person, $35 pro Jahr pro Familie) um das Spiel überhaupt spielen zu können. Man gewinnt vermutlich doch dabei einfach $70 für einen Switch Pro Kontroller hinzulegen, was ein riesiges Update vom normalen Joy-Cons für die meisten neuen Titel ist. Die NES Gamepads würden sich sicher besser verkaufen, wenn sie bei den $40 liegen würden, dann würde es sich nicht so anfühlen, als ob man zu viel bezahlt für ein voll-Kosten Spiel.